Businessmodelle – Nutzen

Wie Designer und Designunternehmer zukunftsfähige Businessmodelle entwickeln

Auftraggeber müssen einen Nutzen von der Designleistung haben

Ein zentraler Nutzen für den Auftraggeber liegt darin, dass der Designer den für ihn geeigneten Entwicklungs- und Designprozesses durch eine klare Strukturierung optimiert. Denn daraus kann er die für sich entstehenden Möglichkeiten besser ausschöpfen und um die Opportunitätskosten reduzieren (das sind entgangene Erlöse, die dadurch entstehen, dass vorhandene Möglichkeiten zur Nutzung von Ressourcen nicht wahrgenommen werden). Ein unmittelbarer Nutzen bei gestalteten Produkten ist der Ertrag (aus dem Verkauf der Produkte) und bei gestalteten Medien die Kommunikation (aus dem Response und einem Imagezuwachs). Ergänzend zu nennen ist noch der Gebrauchsnutzen, der sich in der direkten Anwendung durch den Nutzer gestalteter Produkte und Medien ergibt.
Wer diese Nutzenarten, aufbauend auf dem vorher beschriebenen Prozess, zur Grundlage seiner Positionierung und Kalkulation macht, kann auch ein angemessenes Honorar vermitteln. Aus dem Klienten-/Auftraggebernutzen wird so auch ein Nutzen für die Designer und Designunternehmer – und damit ein zukunftsfähiges Businessmodell für sie!