Businessmodelle – Prozess

Wie Designer und Designunternehmer zukunftsfähige Businessmodelle entwickeln

Designbusiness und -leistungen werden im Prozess sichtbar

Es gibt keine Rezepte, wie ein Designprozess idealerweise abzulaufen hat, weil jedes Projekt anders ist. Auch an den Hochschulen wurde eine entsprechende Debatte noch nicht initiiert. Vorrangig jedoch gilt es, alle in einem solchen Prozess enthaltenen Leistungen einzeln zu betrachten und zu bewerten:

·Beratung – für die strategiebestimmende Analysephase
·Planung / Entwurf – für die konzipierende, visualisierende Projektphase
·Gestaltung – für die realisierende Produktphase

Für die meisten Designer und Designunternehmer ist ein solches prozesshaftes und strukturierendes Vorgehen noch immer nicht selbstverständlich. Aber wie sollte professionelles Design sonst funktionieren? Ohne Beratung? Ohne Planung? Allerdings gibt es hier feine und entscheidende Unterschiede, die sich unmittelbar auf die Wertschätzung von Design-Dienst-/Werkleistungen auswirken: die individuelle Positionierung und die damit einhergehende Haltung der Designer.


Mehr auf: