Businessmodelle – Wertschöpfung

Wie Designer und Designunternehmer zukunftsfähige Businessmodelle entwickeln

Wie können Designer an der Wertschöpfung teilhaben?

Existenziell ist auch die Frage, ob und wie Designer die Bereitschaft mitbringen oder entwickeln, sich mit Kenntnissen aus der Gestalt- und Wahrnehmungspsychologie, der Soziologie, mit den Funktionen der Kommunikation und dem Funktionieren im Kontext auseinanderzusetzen, ob sie den Sinn von Text überhaupt verstehen und sich mit Management-Prozessen, ja unternehmerischen Zusammenhängen beschäftigen. Denn das Hauptproblem bei der Zusammenarbeit von Designern mit ihren Auftraggebern ist, dass ein Dialog zu Personen mit einer völlig anderen Kultur hergestellt werden muss. Ideen hervorzubringen ist das eine – sie zu verkaufen und erfolgreich zu machen das andere.

Wenn Designer diese Herausforderung annehmen, werden sie nicht nur mehr Verständnis bei ihrem Gegenüber entwickeln können – sie übernehmen damit auch eine Verantwortung für die Kommunikationsprozesse, die weit über die Gestaltung von Produkten, Medien und Services hinausgeht. Eine entscheidende Voraussetzung dafür ist die gewollte und tätige Implementierung von Entwicklungsprozessen in zukunftsfähige Businessmodelle.

Designer sollten deshalb viel häufiger ihre Fähigkeit zur Zusammenarbeit nutzen und mit Partnern kooperieren, die die dafür notwendigen Kompetenzen und Fähigkeiten mitbringen. Solche Kooperationen können frei und aufgabenbezogen sein oder in eine geeignete Gesellschaftsform münden.

Die Chancen, die sich dabei eröffnen, sind aus meiner Sicht in jeder Hinsicht vielversprechend. Warum? Weil Designer mit entsprechender Berufserfahrung alle Voraussetzungen mitbringen, um sich in solche neuen (offenen) Kommunikations- und Kooperationsformen einzubringen. Ausgehend von ihren Fähigkeiten und Kompetenzen – ihrem Alleinstellungsmerkmal – eröffnen sich damit völlig neue Möglichkeiten der Akquisition. Auch ihre Fähigkeit, sich an Idealzuständen zu orientieren, statt den Fokus nur auf vorhandene Ressourcen zu setzen, kann ein relevanter Schlüssel sein, um sich neue Dienst-/Werkleistungs-Bereiche zu erschließen.

Mehr auf: